Astrologie: Was sagen uns die Sterne?

Die Sterne haben uns Menschen schon immer fasziniert. Seefahrer nutzten die funkelnden Himmelskörper jahrhundertelang zur Orientierung, Bauern zur Bestimmung der Erntezeit und Gelehrte für einen Blick in die Zukunft. Mithilfe der Astrologie, so glauben es die Astrologen, können uns Sterne sogar etwas über uns selbst und über unseren Lebensweg verraten. Doch was genau ist Astrologie überhaupt? 

Astrologie und Astronomie 

Zunächst klären wir, welche Begriffe man eigentlich wofür verwendet. Die Astronomie ist die klassische Sternenkunde und Weltraumforschung, bei der Himmelskörper, ihre Bewegungen und Entwicklungen untersucht werden. Anders die Astronomie, auch wenn sich die Begriffe sehr ähnlich sind, beschäftigt sich die Astrologie mit dem Schicksal der Menschen unter dem Einfluss der Planeten und deren Beziehungen untereinander. Der Fokus liegt vor allem darauf, die Sterne richtig zu deuten.  

Seit wann deuten wir Sterne? 

Schon seit langer Zeit versuchen die Menschen anhand von Sternen, einen Blick in die Zukunft zu erhalten. Die Ursprünge der Astrologie liegen in der Antike, in Mesopotamien (heutiger Irak). Schon für die Gelehrten der Sumerer hatten die Sterne im 4. Jahrtausend vor Christus eine besondere Bedeutung. Ihren „Durchbruch“ erlangte die Sternendeuterkunst jedoch bei den Griechen, und später bei den Arabern. Ab dem 12. Jahrhundert wurde Astrologie auch an höheren Schulen in der westlichen Welt gelehrt, bis sie im 18. Jahrhundert in Verruf geriet: Die Astrologie galt fortan als unwissenschaftlich, mystisch und abergläubisch. 

Was Astrologie sagen kann – und was nicht 

Die Astrologie versucht, anhand von verschiedenen Konstellationen der Himmelskörper Tendenzen für die Schicksals- und Persönlichkeitsentwicklungen der Menschen zu deuten. Die Aussagen beziehen sich dabei auf die Wahrscheinlichkeit von Ereignissen, die eintreten können. Präzise Zukunftsvoraussagen gibt die Astrologie also nicht. Astrologie beschäftigt sich mit den 12 verschiedenen Sternzeichen. Der Unterschied zwischen Sternbild und Sternzeichen ist nicht so leicht zu verstehen, daher hier ein kurzer Exkurs: 

Sternbild:

Als Sternbild bezeichnen Astronomen eine abgegrenzte Region am Himmel, in der sich verschiedene Sterne befinden. Diese Sterne können, wenn sie durch imaginäre Linien verbunden werden, ein Sternbild ergeben. Ein bekanntes Sternbild ist zum Beispiel der „Orion“. 12 besondere Sternbilder verschwinden einmal im Jahr hinter der Sonne. Sie liegen auf der sogenannten Ekliptik, also der vermeintlichen Sonnenlaufbahn.   

 

Sternzeichen:

Sternzeichen, auch Tierkreiszeichen oder „Zodiak“ genannt, sind die 12 Sternbilder auf der Ekliptik aus astrologischer Sicht. Zu ihnen gehören Wassermann, Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze und Steinbock. Die Sonne durchläuft jedes Jahr die 12 Abschnitte des Tierkreises. Da sich die Sonnenlaufbahn jedoch jedes Jahr weiter verschiebt, stimmen die Sternbilder und die gleichnamigen Sternzeichen nicht mehr überein. Dass also beispielsweise die Sonne im Sternbild Widder steht und gleichzeitig das Sternzeichen Widder im Tierkreis beginnt, wird erst in rund 24 000 Jahren wieder der Fall sein. Sternbilder und Sternzeichen haben folglich nicht mehr viel miteinander zu tun, und sollten daher nicht verwechselt werden. 

In sogenannten Horoskopen werden die Positionen der Planeten zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort abgebildet. Ein Horoskop kann anschließend von Astrologen interpretiert werden. Über verschiedene Quellen, wie beispielsweise in Zeitschriften, können Menschen meist relativ wage gehaltene Aussagen zu ihrem persönlichen Sternzeichen finden. Die Horoskope beziehen sich meist auf Themen wie die Liebe, Beruf, Finanzen und Gesundheit. Es lassen sich Eigenschaften der Persönlichkeit ableiten, die für in dem entsprechenden Monat Geborene zutreffen sollen. 

Der Aszendent 

Der Aszendent unterscheidet sich vom persönlichen Sternzeichen, was bei vielen für Verwirrung sorgt. Es handelt sich um das Sternzeichen, das bei der Geburt am östlichen Horizont aufgeht. Geburtsort und Geburtszeit spielen bei er Berechnung eine entscheidende Rolle. Aszendenten sollen vor allem etwas über den Charakter und die Persönlichkeit eines Menschen aussagen. Wenn ihr euren Aszendenten herausfinden wollt, empfehlen wir euch den Aszendentenrechner von schicksal.com.

Die Kunst der Astrologie ist weiterhin sehr umstritten. Viele Menschen glauben an die Vorhersagen, viele andere wiederum tun sie als Aberglaube ab. Ob und wie sehr ihr an astrologische Konstellationen glaubt, ist ganz euch überlassen. 

Sternzeichen Schmuck

Für alle Liebhaber:innen der Astrologie steht Schmuck mit dem persönlichen Sternzeichen ganz oben auf der Wunschliste. Sei es eine Halskette mit dem eigenen Sternzeichen oder dem Sternbild seines Kindes – mit unserer Zodiac Kollektion haben wir auf einen großen Kundenwunsch geantwortet. Die 11-teilige Kollektion aus Armbändern mit Sternzeichen, Halsketten mit Tierkreiszeichen AnhängernKreolen mit Personalisierung, einem Siegelring mit einem Sternzeichen und vielem mehr ist perfekt für jede, die sich gerne von den Sternen leiten lässt.


Merci Maman fertigt personalisierten Schmuck mit deiner persönlichen Wunschbotschaft. 

Du möchtest keine Neuigkeiten von Merci Maman mehr verpassen? Melde dich hier zu unserem Newsletter an.